zur Veranstaltungsübersicht
55. Musikfesttage
Mi | 29.04.
19:30 Uhr
Konzert mit Werken Sorbischer Komponisten Veranstaltung wird verschoben!
Schlosssaal

Konzert mit Werken Sorbischer Komponisten Veranstaltung wird verschoben!

Preis: 16,00 EUR

Sehr geehrte Freund der Musikfesttage, liebe Besucher,

mit schwerem Herzen, aber der Notwendigkeit folgend müssen wir Ihnen mitteilen, dass die 55. Musikfesttage Hoyerswerda vom 19.04. bis 10.0520 nicht stattfinden können.

Es kann bis dahin nicht gesichert werden, dass alle Künstler aus dem Ausland nach Deutschland ein – und wieder ausreisen, Orchester, Ensemble und Chöre ausreichend proben können oder sich die allgemeine Situation merklich entspannen.

Ein bisschen Musikfesttage wollen wir nicht, dazu haben alle 500 Mitwirkenden in diesem Jahrgang zu viel Herzblut investiert.

Deshalb werden wir die 55. Musikfesttage mit neuer Kraft und neuem Schwung auf das nächste Jahr verlegen, 11. April bis 02. Mai 2021.

Alle Konzerte werden 1 zu 1 gespiegelt.

Deshalb behalten auch alle Karten Ihre Gültigkeit.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie alle gesund bleiben.

Herztlich im Namen des Teams der LHH Dirk Rolka

Auf dem Programm stehen Werke sorbischer Komponisten,

Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms Ludwig van Beethoven

und Clara Schumann.

 

Musica responsa Quartett

Stephan Gähler – Tenor

Waltraut Elvers – Violine

Ramon Jaffe – Violoncello

Heidemarie Wiesner – Klavier

 


 

Sang und Klang aus dem Sorbenland Musica Responsa Quartett

Vier Musiker, gemeinsam im Quartett , als Klaviertrio oder Gesang mit Klavierbegleitung, widmen sich der Aufführung sorbischer alter und neuer Kompositionen.

Im Gedenken an den sorbischen Komponisten Heinz Roy aus Klitten komponierte die Pianistin Heidemarie Wiesner ein Stück mit dem Titel „Nachklang für Heinz Roy“. Werke des bisher unbekannten niedersorbischen Komponisten Richard Kowal, der vor kurzem wiederentdeckt wurde und in seiner kurzen Lebensspanne im 19. Jahrhundert beachtliche romantische Kompositionen hinterlassen hat, werden hier dem Publikum vorgestellt.  Die sorbischen Komponisten Cyz, Elikowski-Winkler, Kocor, Kobjela, Metsk und Ulrich Pogoda sind mit ihren Werken vertreten. Auch feiern wir den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens.

Die gefragte bulgarische Violoncellistin Linda Mantcheva wird mit einem Werk eines bulgarischen Meisters aufwarten. An der Geige die vielseitige Künstlerpersönlichkeit Waltraut Elise Elvers, die auch als Bratschistin, Improvisatorin in der alten und neuen Musik unterwegs ist und sich dem Dirigieren widmet.  Gemeinsam mit Heidemarie Wiesner, der vielseitigen Pianistin sorbischen Ursprungs, formen sie ein Klaviertrio. Besonders freuen wir uns auf die unvergleichlich schöne Stimme des Tenors Stephan Gähler, international aktiv auf den Bühnen wie die Philharmonie Berlin, Concertgebouw Amsterdam, Tonhalle Zürich, Wiener Singverein, Palau de la Musica Barcelona und Tokyo/Osaka, der uns Lieder von Schumann, Kobjela und Kowal zu Gehör bringen wird.

 


 

Konversation in Text und Ton

Heidmarie Wiesner – Piano

Waltraut Elvers – Violine, Viola und Partner

Die Musik ist eine Meditation über das Vergehen der Zeit, gebündelt im Aufblühen und Verklingen von Tönen. In klassischer Kammermusik und zeitgenössischen Improvisationen konzertieren Heidemarie Wiesner und Waltraut Elvers seit vielen Jahren gemeinsam. Mit besonderem „Ohrenmerk“ widmen sich die beiden Musikerinnen der inspirierenden Begegnung zwischen Musik, gesellschaftlichen und literarischen Themen, darstellender Kunst und Fotografie.

Die Musikerinnen hüllen Bilder der Sprache und darstellenden Kunst in neue ungewöhnliche Kleider. Sprachliche, malerische und musikalische Formen bewegen sich wie Schattenspiele ineinander. Melancholisch verwehende Töne sind ebenso präsent wie das Rohe, Scharfe, Ungezähmte. In nur wenigen Augenblicken der Improvisation geschehen komplexe und nicht wiederholbare Ereignisse.

Obwohl die Musikerinnen immer wieder in Projekten tätig sind, die weites Reisen voraussetzen, ist der “künstlerische Hauptwohnsitz“ von musica responsa die Stadt Berlin. Zu solchen Reisen gehörte beispielsweise das vom Auswärtigen Amt geförderte Projekt „Luthers Reise nach Rom“ zum Reformationsjubiläum 2017

(Danzig und Kopenhagen) wie auch ein Konzert, welches „Zeugnisse jüdischer Weisen“ bis nach Jerusalem trug, wo die Künstlerinnen 2018 gastierten.

Als Klaviertrio folgte musica responsa im Oktober 2019 einer Einladung des Fremantle Chamber Orchestras nach Perth / Westaustralien. Aktuell wird es im November 2019 die Uraufführung des ebenfalls durch musica responsa entwickelten Projektes“ annus mirabilis“ geben; eine Erinnerung an die politischen Umwälzungen in den osteuropäischen Ländern im Jahr 1989.